EDEN Gewinner 2010/2011

Hochebene Višnjica

Als in der Hochebene Višnjica mit dem Anbau von Süßkartoffeln begonnen wurde, wusste kaum jemand, was Süßkartoffeln waren. Jetzt kann man sie schon auf den Speisekarten vieler Restaurants finden, aber im Restaurant in Višnjica werden sie in allen Varianten vorbereitet - als Vorspeise, Beilage, Hauptgang, Suppe oder Dessert. Hauptsächlich können Sie in diesem Restaurant alles probieren, was in der Gegend von Višnjica angebaut wird. Sie werden selten die Gelegenheit haben, eine Cremesuppe aus sieben verschiedenen Kräutern zu probieren, gleich wie eine kalte Suppe aus Sauerkirschen, einen Salat mit Bärlauch, Löwenzahn und Kapuzinerkresse, gebratene Holunderblüten, Brot mit Pilzen, Nüssen und Brennesseln...

 

Die ehemalige Hochebene ist heute ein attraktives landwirtschaftliches und touristisches Anwesen mit einem Hotel und einer Dependance im jahrhundertealten Lärchen-, Kastanien-, Kiefern- und Ahorngarten unweit von Slatina. Das sanfte Flachland zwischen Papuk und der Drau bietet alles, was Sie für Entspannung und einen aktiven Urlaub brauchen. Hier können Sie die Pferde pflegen, reiten, in der Scheune helfen, Hirsche füttern, auf markierten Wegen Fahrrad fahren, auf thematischen Routen wandern, in einer Kutsche fahren, gärtnern, an einer Gastronomie- oder Malworkshop teilnehmen... 

 

Die Pferde der Quarter- und Paint-Rassen werden auf dem Gestüt Višnjica gezüchtet, und die Korrale für Pferde und Hirsche sind im gesamten Anwesen verteilt, so dass Sie bald eins mit der Natur werden und die Lebensweise auf dem Lande erleben werden. 

 

Der Umbau und die Umgestaltung des bestehenden Standortes, Bau von Straßen, Ausstattung an Verkehrs- und Tourismus-Schilder, reiches Angebot an Dienstleistungen und hochwertiges touristisches Angebot sind Gründe warum die Hochebene Višnjica der nationale Sieger von EDEN 2010/2011 zum Thema "Tourismus und Regeneration von physischen Standorten“ war.

2010/2011: „Tourismus und Umwandlung von renovierten physischen Standorten“

2010/2011 Finalisten