Naturpark Inselgruppe Lastovo

EDEN finalist 2008/2009

Naturpark Inselgruppe Lastovo

Insel der Kristallsterne

Eine Legende besagt, dass der griechische Gott Zeus einen Gesandten damit beauftragte, die schönste Insel auf Erden ausfindig zu machen, um auf dem Olymp endlich den Streit zu beenden, ob dies Lastovo, Mljet oder Korčula sei. Der Gesandte fand diese Inseln und betrachtete sie sorgsam, doch er konnte sich nicht entscheiden. Daher verwandelten die Götter ihn in eine Felsenklippe, das heutige Inselchen Glavat. 

 

Der Naturpark Inselgruppe Lastovo ist von berauschender Schönheit, denn man findet hier fruchtbare Felder, Wasserquellen, dichte Wälder, steile Küsten sowie viele Karst- und Unterwasserhöhlen. Die Inselgruppe besteht aus 44 Inseln, Inselchen und Felsenklippen: dem West-Archipel und der Insel Sušac, den Riffen Donji škoji (Lastovnjaci) und Gornji škoji (Vrhovnjaci). Die atemberaubende Unterwasserwelt zieht viele Taucher an, die Rad- und Wanderwegen sind für den Aktivurlaub wie geschaffen und romantische Seelen werden sich am prachtvollen Sternenhimmel erfreuen. Fast 70% des Archipels ist mit Wäldern bewachsen, sodass die Eilande neben Mljet zu den bewaldetsten Adria-Inseln zählen. Vom höchsten Gipfel Hum erstreckt sich eine herrliche Aussicht auf die Berge, Buchten und das Meer. 
 
Die auf der Insel zerstreuten Kirchen sind Zeugen der weit zurückreichenden Geschichte und des reichen Kulturerbes. Sehenswert sind die alten Schornsteine (kroat. Fumari), von denen es keine zwei gleichen gibt, und auch der Karneval, bei dem sich fast alle Inselbewohner versammeln. 

Die malerischen Orte sorgen für Liebe auf den ersten Blick. Die Ortschaft Lastovo mit alten steinernen Häusern aus dem 15. und 16. Jh. hat ein besonderes Flair ebenso wie Lučica, ein alter Fischerhafen aus der Barockzeit.