Bijele und Samarske stijene

Bijele und Samarske stijene

Die kleinen Geheimnisse der Velika Kapela

Die geografische Karte Kroatiens betrachtend, wird kaum jemand bemerken, dass es im Herzen Kroatiens, im Gebiet zwischen Vinodol, Fužine, Mrkopalj, Ogulin, Jasenak und Žuta Lokva ein weiträumiges Waldgebiet ohne größere Siedlungen gibt. Dieses vorwiegend bewaldete Gebiet ist bekannt unter dem Namen Velika Kapela.

Bijele stijene
Alan Čaplar

In der Velika Kapela verbirgt sich eine der eindrucksvollsten Landschaften Kroatiens: Bijele und Samarske stijene. Hier hat die Natur im wahrsten Sinne des Wortes gespielt und unglaubliche, fantastische Felsformationen geschaffen, die in vielem die Werke von Menschenhand übertreffen. An vielen Stellen der Bijele und Samarske stijene ragen schroffe und senkrechte Felsformationen manchmal 50 oder mehr Meter in die Höhe. Die felsigen Gipfel sind durch zahlreiche Verwerfungen, Karren, Spalten und Schluchten voneinander getrennt. Gerade wegen eines solchen Reliefs sind Bijele und Samarske stijene besonders unzugänglich und ein schwer begehbares Terrain.

 

Außer den Gipfeln, die kahl und felsig sind, ist das übrige Gebiet der Bijele und Samarske stijene und weit darüberhinaus von scheinbar grenzenlosem Wald bedeckt, der mit seinen dunklen Tönen einen pittoresken Kontrast zu den weißen Kalkfelsen bildet. Um das einzigartige Berggebiet dauerhaft besser schützen zu können, wurden Bijele und Samarske stijene zum strengen Naturreservat erklärt. Diese strengste Form des Naturschutzes ist rigoroser als die eines Nationalparks.

 

Der Hauptzugang zur Velika Kapela ist von der Siedlung Mrkopalj aus, die man von der Nordseite her aus Delnice erreicht und aus Jasenak, das man aus Ogulin über die Asphaltstraße erreicht. Die Makadam-Zufahrtsstraße, auf der die Wandermarkierung zu den Bijele und Samarske stijene beginnt, sowie auch zum Bjelolasica, ist bekannt als Begova staza. Von ihr gelangt man auf markiertem und gut begehbarem Bergpfad, der eine Stunde lang steil durch Wald aufsteigt, zu den Bijele stijene. Unmittelbar unter dem Gipfel der Bijele stijene befinden sich zwei Berghütten. Der Weg steigt weiter durch Fels zum Gipfel hoch und öffnet überraschend eindrucksvolle Ausblicke. Der Gipfel der Bijele stijene ist 1335 Meter hoch und bietet einen schönen Blick auf den Bjelolasica, den Klek und auf zahllose Felstürme ungewöhnlichster Formen.

Bijele stijene
Alan Čaplar

Die berühmtesten Symbole der Bijele stijene sind die steinernen „Finger“. Es handelt sich um fünf natürliche Steinskulpturen im Felsgipfel, die sich wie eine Hand zum Himmel emporstrecken. Diese Szene, die eindrucksvoll von der schöpferischen und fantasievollen Kraft der Natur zeugt, hinterlässt tiefe Spuren in den Herzen der Besucher der Bijele stijene.

 

Außer den „Fingern“ ist einer der außergewöhnlichsten Orte der Bijele stijene die kleine Doline mit der „Kapelle“,  die von allen Seiten amphitheaterartig  von senkrechten 50 Meter hohen Felswänden umschlossen ist. Man gelangt durch einen schmalen Durchgang unter dem Slonova brada genannten Fels hinein. Vom Eingang in die Doline mit der Kapelle setzt sich der Pfad Vihoraški put fort, einer der schwierigsten Bergwanderwege in Kroatien, weil er durch ausgesprochen unwegsames, wildes Terrain verläuft. Der Weg ist teilweise mit Stahlseilen und Trittstiften gesichert und wird nur erfahrenen Bergsteigern empfohlen.

Bijele stijene
Alan Čaplar

Der beste Zugang zu den Samarske stijene ist auf dem Pfad Begova staza von Mrkopalj und Tuk aus, aber möglich ist auch der Zugang von der Südseite, aus Jasenak. Der Bergsteigerpfad für den Aufstieg in die Samarske stijene beginnt beim 13. Kilometer der Straße aus dem Dorf Tuk. Die Hauptbasis ist die Schutzhütte Ratkovo sklonište, eine in einer Halbhöhle versteckte Holzhütte unter senkrechten Felsen, die die Hütte wie ein natürliches Dach überwölben.

 

Bijele und Samarske stijene sind ein einzigartiges geomorphologisches Karstphänomen im Schoße des Waldes. Dieses steinerne, aber warme Herz der Velika Kapela ist ein unvergleichlicher Winkel des Friedens und der Stille, in dem nur das Rauschen des Windes in den Zweigen und der Gesang der Vögel im Sommer über den eindrucksvollen Felsen zu hören ist.