Medvednica

Medvednica

Die grüne Oase Zagrebs

Egal, wo Sie sich in Zagreb befinden, durch welche Straße Sie gehen, immer haben Sie den liebsten Mitbürger und Freund der Zagreber im Blick – das Medvednica-Gebirge. Die Nordseite der Medvednica wacht über die kroatische Metropole. Sie begrüßt ihre Gäste als erste, im Herbst zeigt sie sich als erste im bunten Gewand und als erste ist sie im Winter von einer weißen Schneedecke bedeckt. Wer die Medvednica für einen vermeintlich gewöhnlichen Berg halten sollte, wird überrascht sein, was sich alles auf ihm befindet. Es gibt hier Kirchen, Bergwerke, Höhlen, Bunker, Pyramiden, Treppensteige, Gräber. Wo? Man muss die Medvednica nur kennen lernen, alles ist an seinem Platz.

Medvedgrad
Alan Čaplar

Die Medvednica erstreckt sich vom Südwesten nach Nordosten wie ein langes Rückgrat, von dem aus sich nach beiden Seiten bewaldete Rippen ausstrecken. Zwischen diesen Rippen gibt es tief eingeschnittene bewaldete Täler, auf deren Grund Bäche rauschen. Zahllose Bächlein fließen Richtung Zagreb nach Süden und zum Hrvatsko zagorje an der Nordseite. Das Gebirge ist durch Bodenanhebung entstanden, weswegen seine Hänge, besonders zum Hrvatsko zagorje, ziemlich steil sind. An seinem Fuß treten Thermalquellen aus wie Stubičke toplice, die Sutinska-Quellen bei Dubravica in Gornji Stenjevec und im Zagreber Park Ribnjak.


Der höchste Gipfel der Medvednica ist der 1033 m hohe Sljeme. Auf ihm befinden sich ein Fernsehturm und ein Aussichtsplateau zum Zagorje. Der Sljeme ist auch der beliebteste Ausflugsort auf der Medvednica und viele erleben die beiden Begriffe Medvednica und Sljeme als Synonyme. Einst war die Medvednica Lebensraum des Bären (kroat. Medved), daher ihr Name. Es gibt Funde von Bärenknochen in der im westlichen Teil gelegenen Höhle Veternica. Die unterirdischen Kanäle der Veternica sind über 7 km lang. Diese Höhle gehört damit zu den längsten in Kroatien. Im Mittelalter hat die Festung Medvedgrad einen besonderen Platz auf der Medvednica eingenommen, denn sie ist weithin sichtbar. Zwei Burgen befinden sich an den äußersten Rändern der Medvednica: Susedgrad im Westen und Zelingrad im Osten, und in der Mitte zieht das alte Medvedgrad die Blicke auf sich.

Sljeme
Alan Čaplar

Wegen der Nähe der Stadt ist die Medvednica bereits über hundert Jahre ein sehr beliebtes Ausflugs- und Bergwanderziel. Heute gibt es auf der Medvednica etliche Gastgewerbeobjekte und Berghütten. Zu allen führen Wanderwege, aber auch zu anderen Orten, die alle Wandermarkierungen haben. Beliebt sind Aufstiege von der letzten Straßenbahnhaltestelle in Gračani (Dolje) durch den Tunnel auf die Hunjka und den Puntijark oder von der vorletzten Haltestelle den schön hergerichteten Pfad Leustekovi put über Adolfovac zum Sljeme. Auf der Medvednica gibt es noch an die siebzig Wege, die sich in Länge und Schwere des Aufstiegs unterscheiden.

 

Kommen Sie auf die Medvednica, entweder zu Fuß oder mit dem Auto und schauen Sie sich Zagreb aus der Höhe an, füllen Sie Ihre Lungen mit der frischen Waldluft der Medvednica, nutzen sie ihre Skipisten oder genießen Sie einfach nur. Das Gebirge wird Sie mit schönen Szenen und erinnerungswerten Erlebnissen belohnen.