Nördlicher Velebit

Nördlicher Velebit

Vom Zavižan auf dem Premužić-Pfad zu den Rožanski kukovi

Der Gipfelteil des nördlichen Velebit bietet eine Vielfalt an Karstformen, ist eine lebendige Welt undLandschaft auf kleinem Raum und macht ihn zu einem der attraktivsten Gebirgsoasen in den kroatischen Dinariden. Der Nord-Velebit ist der jüngste kroatische Nationalpark. Innerhalb dieses Parks gibt es vier Sonderschutzgebiete: die strengen Reservate Hajdučki und Rožanski kukovi, das botanische Reservat Visibaba, das Habitat der endemischen kroatischen Pflanze Sibirea, und der Velebiter botanische Garten.

Velebitski botanički vrt
Alan Čaplar

Wegen der Erhaltung und Erforschung der Pflanzenwelt wurde in unmittelbarer Nähe des Zavižan der Velebiter botanische Garten eingerichtet – eine Initiative des Dr. Fran Kušan. Der Garten liegt auf einer Höhe von 1480 Metern ü.d.M. In seinem zentralen Teil befindet sich die Balinovačka ponikva (eine Karstdoline), um die herum ein steinerner Rundweg von 600 Metern führt. Hier wachsen etwa 500 Pflanzenarten, von denen einige wild gewachsen sind und andere aus anderen Teilen des Velebit hergebracht wurden, darunter auch viele seltene Velebitarten.


Der Aufenthalt im nördlichen Velebit ist undenkbar, ohne einen der herausragenden Gipfel zu besteigen. Fast von allen Seiten bieten sich herrliche Ausblicke auf die Kvarner-Inseln, auf andere Velebitgipfel und auf die Lika. Solche Ausblicke vom Zavižan sind bei schönem Wetter einfach atemberaubend. Der Zugang zu den Gipfeln ist nicht schwer, weil an ihrem Fuß entweder Straßen oder eingerichtet Wanderpfade vorbeiführen.

Sjeverni Velebit, Planianrski dom Zavižan
Alan Čaplar

Hauptausgangspunkte für Bergtouren sind die Berghütten Zavižan, Alan und Mrkvište. Aus dem Zavižan-Talkessel führen markierte Bergpfade auf die Gipfel Veliki Zavižan (1 Stunde Aufstieg), Balinovac (eine halbe Stunde Aufstieg), Vučjak (oberhalb der Berghütte), Zavižanski Pivčevac und Mali Rajinac (2-3 Stunden Aufstieg). Am schönsten ist es jedoch, sich auf dem Premužić-Pfad (Premužićeva staza) ins Herz der Rožanski und Hajdučki kukovi zu begeben. Diese einzigartige Felsenlandschaft ist als strenges Reservat geschützt, die strengste Form des Naturschutzes in Kroatien. Der Premužić-Pfad ist zweifellos der schönste Wanderweg Kroatiens. Bekannt ist er auch dafür, dass er Besuchern mit mäßiger physischer Kondition ein leichtes Durchwandern der schönsten Bereiche des Velebit ermöglicht.

Sjeverni Velebit, Pasarićev kuk i Jerković dolac
Alan Čaplar

Das Hauptmerkmal des nördlichen Velebit ist das Karstrelief mit vielen abgerundeten Bergkuppen, großen und kleinen, regelmäßigen und unregelmäßigen Dolinen, Bergwiesen und Senken. Dem Auge des Betrachters bleibt jedoch der Reichtum der unterirdischen Karstwelt verborgen. Allein im Zentrum der Rožanski und Hajdučki kukovi wurden drei Schachthöhlen von 1000 Metern Tiefe entdeckt und teilweise erforscht. Dieses Gebiet wird als eine der interessantesten speläologischen Regionen der Welt betrachtet.

 

Außer dem Zavižan und den Rožanski und Hajdučki kukovi sind als attraktivste Orte im Nationalpark Nordvelebit der Alan und Veliki Lubenovac zu nennen. Das Gebiet um den Pass Veliki Alan (1414 m) zählt zu einem der wichtigsten im Velebit. Es begeistert durch die Schönheit seiner weiten Bergwiesen, Dolinen und Hänge, aus denen malerische Gipfel herausragen.  In unmittelbarer Nähe des Alan befindet sich Mirovo, eine einst schöne Bergsiedlung und heute eine weiträumige Wiese mit Überresten von Trockenmauern und Hirtenhütten. Ein ähnlich idyllisches Bild bietet die Karstdoline Veliki Lubenovac, über der die weißen Felsen des Veliki Kozjak aufragen.

 

Wegen der außergewöhnlichen Schönheit, der Verschiedenartigkeit der Landschaft und der weiten Ausblicke wird der Ausflug in den nördlichen Velebit für jeden Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis.