Samoborsko gorje und Žumberak

Samoborsko gorje und Žumberak

Eine Gebirgsregion von ausgesprochener Anziehungskraft

Das Samoborsko gorje und das Žumberačko gorje bilden eine einzigartige Reliefeinheit zwischen dem Fluss Save einerseits und den Zuflüssen Krka und Kupa andererseits. Dies ist in vielem eine typische bergig-gebirgige Region. Trotz der malerischen Natur, der Zugänglichkeit und der Tatsache, dass sich dieses Gebiet nur einige Kilometer südwestlich von der kroatischen Hauptstadt Zagreb befindet, ist es der breiteren Öffentlichkeit ziemlich unbekannt.

Oštrc, Samoborsko gorje
Alan Čaplar

Nach ihrer Lage ist der Žumberak und das Samoborsko gorje ein Übergangsgebiet zwischen den alpinen und dinarischen Gebirgssystemen. In ihm vermischen sich viele Merkmale beider Systeme – typische alpine Merkmale sind steile Hänge und tief eingeschnittene Täler sowie schroffe Gipfel, und die dinarischen Merkmale sind Dolinen, Höhlen und Flussschwinden im Kalkstein. Geografen betrachten das Samoborsko gorje nur als Teil des Žumberačko gorje, sozusagen als seine östliche Fortsetzung. Das Gebiet, das für gewöhnlich Žumberak (im engeren Sinn) genannt wird, ist vom Samoborko gorje durch die tief eingeschnittenen bewaldeten Täler der Žumberačka reka und des Baches Bregana getrennt. Fast das gesamte Gebiet ist identisch mit den Grenzen des Naturparks Žumberak – Samoborsko gorje.


Das Hauptmerkmal des Žumberak  ist der lange Bergrücken, der an der Grenzlinie zwischen Kroatien und Slowenien verläuft. Dieser langgestreckte Rücken ist bekannt für seine Blumenwiesen und schönen Ausblicke, besonders auf der kroatischen Seite des Žumberak. Sein Gipfel Sveta Gera, mit dem dieser Rücken im Westen abschließt, ist der höchste des Žumberak und gleichzeitig der höchste Gipfel des pannonischen Teils Kroatiens. Der höchste Punkt ist gekennzeichnet mit einer hohen geodätischen Betonsäule, von wo aus man einen herrlichen Blick nach allen Seiten hin hat. Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Sveta Gera ist die Siedlung Sočice in einem einsamen Tal voller Naturphänomene und Kulturdenkmäler, mit einer Burg bei Kekić Draga und dem Wasserfall Sopot.

Okić
Alan Čaplar

Im Samoborsko gorje sind die Hauptwanderziele Okić, Oštrc und Japetić. Ein dichtes Netz von Wanderwegen ermöglicht unzählige Variationen für kurze oder lange Wanderungen und Ausflüge.

 

Das Gebiet ist seit Vorzeiten bis heute ununterbrochen besiedelt, was zahlreiche Funde aus verschiedenen Epochen belegen. Der wertvollste archäologische Fundort ist im Gebiet von Budinjak und Bratelj, einer der wichtigsten Fundeorte aus der Eisen- und Bronzezeit im südöstlichen Europa. Sehenswert sind auch die Überreste mittelalterlicher Burgen wie Tuščak, Stari grad Žumberak und Okić. Okić wird als älteste Adelsfestung im Nordwesten Kroatiens betrachtet.

Dragonoš
Alan Čaplar

Wie kein anderes kroatisches Gebirge ist Žumberak eine wahre ethnologische Schatzkammer. Zahlreiche Holzhäuser, Handwerkszeug, Volkstrachten und Dokumente sind unverzichtbarer Teil des gesamten kroatischen Kulturerbes. Der Reichtum der Flora und Fauna, die zahlreichen Quellen und Flussläufe, Überreste mittelalterlicher Burgen, archäologische Fundorte aus verschiedenen Epochen, sakrale Objekte des römisch-katholischen und griechisch-katholischen Erbes sowie interessante ländliche Merkmale der Gebiete sind ausreichend Gründe, Žumberak und Samoborsko gorje zu besuchen. Dieses große Gebiet bietet viele Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten zu Wanderungen und Erkundungen. Immer noch bewahrt es die angenehme Stille der Berge.